Kärntna Låxn – Qualität aus heimischen Gewässern

Der Kärntna Låxn ist eine Seeforelle, die sich durch einen silbrigen Körper mit x-förmigen schwarzen Punkten auszeichnet. Sie ist ein großwüchsiger Vertreter der Lachsartigen (Salmonidae). Fänge mit über 20kg und 120cm Länge waren keine Seltenheit. Früher war sie Hauptfisch einiger Kärntner Seen und wurde von den heimischen Fischern als Låxn bezeichnet. In der Laichzeit wanderten die Fische die einmündenden Flüsse hinauf und wurden dort zu hunderten gefangen.

Bereits im 14 Jahrhundert wurde dieser Fisch aus Oberkärnten an den Kaiserlichen Hof nach Wien geliefert, wo rege Nachfrage nach dieser Spezialität herrschte.

Das langsame Aufwachsen in sauberem Gebirgswasser bei niedriger Temperatur garantiert beste Fleischqualität. Durch eine geringe Besatzdichte haben die ausschließlich in Naturteichen aufgezogenen Fische ein natürliches Sauerstoffangebot. Die Aufzucht wird dem natürlichen Verhalten und den Ansprüchen der Fischart angepasst. Es kommt zu keinem Einsatz von Gentechnik und Biotechnologie. Selbstverständlich unterstehen Wasser, Hygiene und Besatz einer ständigen Kontrolle.

4 Fischzuchtbetriebe haben es vor einigen Jahren geschafft, eine in früheren Zeiten fest verwurzelte Fischart wieder zu züchten und als Fixpunkt sowohl bei den Konsumenten als auch bei der Gastronomie zu verankern.

Weitere Informationen unter http://www.laxn.at/